FAQ

Sie haben noch Fragen?

Zur Beantwortung von ersten Fragen rund um unser Onlineberatungsangebot, können Sie sich hier in unserem FAQ-Bereich informieren.

Jede*r von uns kann in akute seelische Notsituationen geraten. Dafür gibt es viele Gründe: Ängste, Depressionen, akute Suchtprobleme, körperliche und psychische Übergriffe, eine Trennung, Trauer um einen Nahestehenden, das Gefühl der dauerhaften Überforderung, belastende Konflikte in der Familie oder auf Arbeit, traumatische Erlebnisse, psychische Erkrankungen, eine körperliche oder geistige Behinderung. Weitere Informationen zur allgemeinen Arbeit des Krisendienstes finden Sie auch unter https://www.berliner-krisendienst.de/ich-brauche-hilfe

Das Beratungsteam setzt sich aus langjährigen Mitarbeitenden des Berliner Krisendienstes der Region Ost zusammen. Wir haben unterschiedliche Qualifikationen und Erfahrungen im psychosozialen Bereich, die meisten von uns sind Psycholog*innen oder Sozialarbeiter*innen. Auf die Online-Beratung haben wir uns durch spezielle Fortbildungen und kollegialen Austausch vorbereitet.

Die Onlineberatung umfasst aktuell Mailberatung und Videoberatung. Zur Mailberatung können Sie sich über einen doppelt gesicherten Benutzer-Account anmelden.
Wer sich bei uns per E-Mail meldet, kann damit rechnen, innerhalb von 2 Werktagen eine Antwort zu bekommen. Diese können Sie lesen, wenn Sie sich über Ihren Nicknamen und das persönliche, von Ihnen vergebene, Passwort anmelden.
Die Buchung eines Termins für die Videoberatung erfolgt über ein Terminportal. Sie erhalten eine Terminbestätigung. Videoberatung erfolgt zum jeweils vereinbarten konkreten Termin.

Für die Mailberatung brauchen Sie keine Angaben zu Ihrer Identität machen. Mit einem Nicknamen und einem nur Ihnen bekannten Passwort registrieren Sie sich auf unserer Plattform. Der Account ist also doppelt gesichert und die Zugangsdaten sind nur Ihnen bekannt. Die Berater*innen erhalten die Beratungsanfrage, aber darüber hinaus keine weiteren Angaben zu Ihrer Person. Ihre Mail-Antworten können Sie unter Nutzung Ihres Nicknamens und des Passwortes selber abrufen. Durch die doppelte Sicherung Ihres Accounts wird auch gewährleistet, dass Unbefugte den Austausch zwischen Ihnen und den Berater*innen nicht lesen können. Ihren Benutzeraccount dürfen Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen löschen.

Alle Angebote des Krisendienstes, einschließlich der Online-Beratung, sind kostenlos. Unser Fachkräfteteam unterliegt der Schweigepflicht (§ 203 StGB). Ihre Daten sind nach den Richtlinien der DSGVO gesichert. Näheres können sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Der Berliner Krisendienst verfügt in der Stadt über 9 Beratungsstandorte, die Sie wohnortnah auch für eine persönliche oder telefonische Beratung nutzen können. Der Zugang ist ebenfalls kostenfrei und ohne Termin möglich. Die Kontaktdaten und die konkreten Öffnungszeiten finden Sie unter: https://www.berliner-krisendienst.de/ich-brauche-hilfe/

In allen Situationen, in denen es um akute Selbst- oder Fremdgefährdung geht, ist Online-Beratung nicht ausreichend. Es liegt ein Notfall vor und besteht akuter bzw. direkter Unterstützungsbedarf. Wenden Sie sich dann bitte an die Polizei (Gewaltsituation – Telefon: 110), eine Beratungsstelle des Krisendienstes oder stellen Sie sich in der Klinik vor bzw. rufen Sie die Feuerwehr (akute Suizidalität - Telefon: 112).